Zeszyt 12, 2019
tid logo

 

Das Kochrezept im digitalen Raum. Immer noch eine Alltagsselbstverständlichkeit? Text- und medienlinguistische Überlegungen

The cooking recipe in the digital environment. Is it still an obvious text genre in everyday life? Textual and media-oriented linguistic reflections

Autor: Anna Hanus, Dorota Kaczmarek

Citation: tekst i dyskurs – text und diskurs 12, 2019 Pages 215-233
DOI: 10.7311/tid.12.2019.12


Abstract:

Until recently, cooking recipes were classified as ‘obvious’ text types that “exist in everyday life without any problems” (cf. Brinker 41997: 128, Gansel / Jürgens 22007: 54, Brinker / Cölfen / Pappert 82014: 133). Their multimodality and multimediality seem to call this matter of course into question. Considering that cooking recipes can be presented in various ways and forms in the media, the aim of this article is to discuss their possible classification as texts on a selected example. In line with the approach of Adamzik (2001), the examined material is analyzed and described from different perspectives. 

 

Keywords: multimodal cooking recipe, cooking recipe, pattern adaptation, multimodal cluster, media change   

Pełny tekst - pdf


Literatur:

Adamzik Kirsten (2001): Die Zukunft der Textsortenlinguistik. Textsortennetze, Textsortenfelder, Textsorten im Verbund. In: Fix Ulla, Habscheid Stephan, Klein Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen, 15-30.
Adamzik Kirsten (2010): Texte im Kulturvergleich. Überlegungen zum Problemfeld in Zeiten von Globalisierung und gesellschaftlicher Parzellierung. In: Luginbühl Martin, Hauser Stefan (Hrsg.): MedienTextKultur. Linguistische Beiträge zur kontrastiven Medienanalyse. Landau, 17-41.
Brinker, Klaus (1997): Linguistische Textanalyse. Eine Einführung in Grundbegriffe und Methoden. Berlin.
Brinker Klaus, Cölfen Hermann, Pappert, Steffen (82014): Linguistische Textanalyse. Eine Einführung in Grundbegriffe und Methoden. Berlin.
Blum Joachim, Bucher Hans-Jürgen (1998): Die Zeitung: Ein Multimedium. Textdesign – ein Gestaltungskonzept für Text, Bild und Grafik. Konstanz.  
Bucher Hans-Jürgen (2006): Gedrucktes im Internet. Online-Zeitungen und Online-Magazine auf dem Weg zu einer eigenständigen Mediengattung. In: Schlobinski Peter (Hrsg.): Von *hdl* bis *cul8r*. Sprache und Kommunikation in den neuen Medien. Mannheim, 210-232.
Bucher Hans-Jürgen (2011): Multimodales Verstehen oder Rezeption als Interaktion. Theoretische und empirische Grundlagen einer systematischen Analyse der Multimodalität. In: Dieckmannshenke Hajo, Klemm Michael, Stöckl, Hartmut (Hrsg.): Bildlinguistik. Theorien – Methoden – Fallbeispiele. Berlin, 123-156.
Bucher Hans-Jürgen, Püschel Ulrich (2001): Die Zeitung zwischen Print und Digitalisierung. Wiesbaden.
Bucher Hans-Jürgen, Gloning Thomas, Lehnen Katrin (2010): Medienformate: Ausdifferenzierung und Konvergenz – zum Zusammenhang von Medienwandel und Formatwandel. In: Bucher Hans-Jürgen, Gloning Thomas, Lehnen Katrin (Hrsg.): Neue Medien – neue Formate: Ausdifferenzierung und Konvergenz in der Medienkommunikation. Frankfurt am Main, New York, 9-38.
Chudziński, Edward (2012): Felieton. Geneza i ewolucja gatunku In: Bauer Zbigniew, Chudziński Edward (Hrsg.): Dziennikarstwo i świat mediów. Kraków, 345–360. 
Cölfen Helmut (2007): Vom Kochrezept zur Kochanaleitung. Sprachliche und mediale Aspekte einer verständlichen Vermittlung von Kochkenntnissen. Essener Unikate 20, 85-93. 
Fix Ulla (2008): Text und Textlinguistik. In: Janich Nina (Hrsg.): Textlinguistik. 15 Einführungen. Tübingen, 15-34.
Fix Ulla (2014): Tendenzen des Textsortenwandels – Thesen. In: Hauser Stefan, Kleinberger Ulla, Roth Kersten Sven (Hrsg.): Musterwandel – Sortenwandel. Aktuelle Tendenzen der diachronen Text(sorten)linguistik. Frankfurt am Main, 15–48.
Flender Jürgen, Christmann Ursula (2000): Hypertext: prototypische Merkmale und deren Realisierung im Hypertext „Visuelle Wahrnehmung“. In: Medienpsychologie 12, 95-116. 
Fritz Gerd (2013): Dynamische Texttheorie. Gießen (http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2013/9243/, 10.03.2017).
Gansel Christina, Jürgens Frank (2007): Textlinguistik und Textgrammatik. Stuttgart.
Gloning Thomas (2002): Textgebrauch und sprachliche Gestalt älterer Kochrezepte (1350–1800). Ergebnisse und Aufgaben. In: Simmler Franz (Hrsg.): Textsorten deutscher Prosa vom 12./13. bis 18. Jahrhundert und ihre Merkmale. Bern u. a, 517–550.
Haack Johannes (1995): Interaktivität als Kennzeichen von Multimedia und Hypermedia. In: Issing Ludwig J., Klimsa Paul (Hrsg.): Information und Lernen mit Multimedia. Weinheim, 151-166.
Hanus Anna, Kaczmarek Dorota (2018): From a monomodal recipe to a multimodal offer. A textological and mediolinguistic approach. Humanities and Social Sciences, 3, 81–98.
Heinemann Wolfgang, Viehweger Dieter (1991): Textlinguistik. Eine Einführung. Tübingen.
Lenk Hartmut E. H. (2012): Methodologische Probleme des Textsortenvergleichs am Beispiel des Kommentars. tekst i dyskurs. text und diskurs 5, 360-376.
Lenk Hartmut E. H. (2016): Zur Intertextualität des Zeitungskommentars. Musterbezüge – Diskurseinbindung – Text(sorten)vernetzung. In: Kaczmarek Dorota, Michoń Marcin, Prasalski Dariusz, Weigt Zenon (Hrsg.): Kommunikationsformen in der Fach- und Gemeinsprache. Łódź, 9–21. 
Lüger Heinz-Helmut (2015): Kontinuität im Wandel? Journalistisches Kommentieren zwischen Tradition und Innovation. In: Creţu Ioana-Narcisa (Hrsg.): Quo vadis, Kommunikation? Kommunikation – Sprache – Medien. Frankfurt am Main, 51–71. 
Lüger Heinz-Helmut (2016): Entwicklung der Medienlinguistik. Beiträge zur Fremdsprachenvermittlung 58, 59–91. 
Kress Gunther (2010): Multimodality. A Social Semiotic Approach to Contemporary Communication. London, New York. 
Meier Stefan (2016): Websites als multimodale digitale Texte. In: Klug Nina-Maria, Stöckl Hartmut (Hrsg.): Handbuch Sprache im multimodalen Kontext. Berlin, Boston, S. 410-436.
Nycz Ryszard (1995): Tekstowy świat. Poststrukturalizm a wiedza o literaturze. Warszawa.
Püschel Ulrich (1992): Von der Pyramide zum Cluster. Textsorten und Textsortenmischung in Fernsehnachrichten. In: Hess-Lüttich Ernest W. B. (Hrsg.): Medienkultur – Kulturkonflikt. Massenmedien in der interkulturellen und internationalen Kommunikation. Opladen, 233–258.  
Püschel Ulrich (1997): „Puzzle-Texte“ – Bemerkungen zum Textbegriff. In: Antos Gerd, Tietz Heike (Hrsg.): Die Zukunft der Textlinguistik. Traditionen, Transformationen, Trends. Tübingen, 97–108. 
Rehm Georg (2007): Hypertextsorten. Definition – Struktur – Klassifikation. Nordestedt. 
Sandig Barbara (2006): Textstilistik des Deutschen. Berlin, New York.
Schmitz Ulrich (2015): Einführung in die Medienlinguistik. Darmstadt.
Skowronek Bogusław (2013): Mediolingwistyka. Wprowadzenie. Kraków.
Storrer Angelika (2008): Hypertextlinguistik. In: Janich Nina (Hrsg.): Textlinguistik. 15 Einführungen. Tübingen, 315–331.
Stöckl Hartmut (2012): Medienlinguistik. Zu Status und Methodik eines (noch) emergenten Forschungsfeldes. In: Grösslinger Christian, Held Gudrun, Stöckl Hartmut (Hrsg.): Pressetextsorten jenseits der ‚News‘. Medienlinguistische Perspektiven auf journalistische Kreativität. Frankfurt am Main u.a., 13–34.
Witosz Bożena (2005): Genologia Lingwistyczna. Zarys problematyki. Katowice.
Witosz Bożena (2015): Grundlagen der Textsortenlinguistik. Übers. ins Deutsche von Hanus Anna, Szwed Iwona. Frankfurt am Main.
Wojtak Maria (2003): Kolaże tekstowe jako forma komunikacji publicystycznej. W: Białoskórska Mirosława (Hrsg.): Studia Językoznawcze, Bd. 2. Synchroniczne i diachroniczne aspekty badań polszczyzny. Szczecin, S. 9–27.
Wojtak Maria (2004): Gatunki prasowe. Lublin.
Wolańska-Köller Anna (2010): Funktionaler Textaufbau und sprachliche Mittel in Kochrezepten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Perspektiven Germanistischer Linguistik. Stuttgart. 
Wolańska-Köller Anna (2015): Das E-Kochrezept – Gegenwart oder immer noch Zukunft?. Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie (OBST), 87, 115-173.

 

Licencja tekstów

Teksty naszego czasopisma dostępne są na licencji:
CC BY-NC 4.0 PL
Creative commons

Kontakt:

Waldemar Czachur

Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript.


Adres:

Uniwersytet Warszawski

Instytut Germanistyki

Waldemar Czachur

ul. Dobra 55, 00-311 Warszawa

Nasza strona internetowa używa plików cookies (tzw. ciasteczka) w celach statystycznych oraz funkcjonalnych. Dzięki nim możemy indywidualnie dostosować stronę do twoich potrzeb. Każdy może zaakceptować pliki cookies albo ma możliwość wyłączenia ich w przeglądarce, dzięki czemu nie będą zbierane żadne informacje.